FC Großdechsendorf-SpVgg Uehlfeld 1:2 (1:0)

Die Gäste begannen die Partie sehr konzentriert und schoben vorne früh drauf. Somit versuchte Uehlfeld die Heimelf zu Fehlern zu zwingen. Die SpVgg war in der ersten Halbzeit optisch überlegen, hatte aber durch die tief stehende Heimmannschaft Probleme, sich Chancen zu erspielen. Trotzdem kamen die Gäste dreimal gefährlich vor das Großdechsendorfer-Tor, konnten aber die Chancen nicht verwerten. Hinten ließen wir nichts zu. Kurz vor der Halbzeit kam dann die „kalte-Dusche“ für Uehlfeld. Durch einen Abstimmungsfehler in der Gäste-Hintermannschaft kam Großdechsendorf 1:0 in Führung. In diesem sehr wichtigen Abstiegsspiel kam Uehlfeld anschließend mit Wut im Bauch aus der Kabine und kam sehr zeitnah zum verdienten Ausgleich. In der Folgezeit war Uehlfeld weiterhin am Drücker, versuchte sich Chancen zu erspielen, doch die Gäste waren stellenweise zu überhasstet im Abschluss. 15 Minuten vor dem Ende erzielte die SpVgg die erlösende Führung. Die Schlussphase wurde hektisch, da beide Mannschaften eigentlich ihr Mittelfeld auflösten und alles auf Offensive setzte. Zum kleinen Held der letzten Minuten, wurde SpVgg-Keeper Viktor Wastschuk, der in der 89. Minute trotzt Fußverletzung einen Strafstoß hielt. Mit mannschaftlicher Geschlossenheit, viel Einsatz und Herz brachten die Gäste die Führung über die Zeit. Mit den drei wichtigen Punkten sanden wir ein kleines Lebenszeichen im Abstiegskampf. Uns ist aber allen bewusst, dass dies nur ein Anfang sein kann, wir brauchen in den nächsten Wochen Sieg auf Sieg um das kleine Fußballwunder noch zu schaffen. Allerdings macht der sichtbare Wille in der Mannschaft Mut für die kommenden, schweren Aufgaben.

Aufstellung Uehlfeld:

Wastschuk-Lechner, Szucsanyi, Müller Peter (Ehrlinger 46 min), Geißler- Kriete (Wetternek 79 min), Boborodea, Justus (Lösch 72 min), Müller Matthias- Adler, Weichlein

Tore:

1:0 Wiedbach Benedikt 44 min

1:1 Kriete Michael 48 min

1:2 Weichlein Matthias 76 min

Besondere Vorkommnisse: Rot Müller Matthias (Uehlfeld) wegen Schiedsrichterbeleidigung 88 min, Wastschuk Viktor (Uehlfeld) hält Strafstoß 89 min

Zuschauer: 80