Gleich in den ersten Spielminuten hatte unsere Mannschaft zwei gute Gelegenheiten nach Freistößen auf der linken Seite, die Philipp Schierer scharf nach innen brachte. Doch beide male gingen die Abschlüsse knapp am Kasten von Torhüter Christian Markus vorbei. Danach hatte der SC Adelsdorf eine große Möglichkeit auf der rechten Angriffsseite, doch die abgefälschte Hereingabe konnte Torhüter Florian Grohganz mit einem guten Fußreflex klären. In der 15. Minute hatte Philipp Schierer eine gute Möglichkeit, doch brachte er den Ball an Heimkeeper nicht vorbei. Die Heimmannschaft bestimmte im ersten Durchgang weitgehend das Spiel und unsere Mannschaft kam kaum in die Zweikämpfe. Auch im Spielaufbau waren die Zuspiele zu ungenau und so waren die vielen Ballverluste das Resultat daraus. Auch merkte man der Heimmannschaft den Siegeswillen mehr an, was unsere Mannschaft in den harten aber nicht unfairen Zweikämpfen zu spüren bekam.
So kamen die Adelsdorfer einige Male gefährlich vor das Tor der SG. Doch mit ein wenig Glück konnte der Rückstand verhindert werden.
David Kunzelmann hatte kurz vor der Halbzeit noch eine gute Möglichkeit auf der linken Seite, doch anstatt den Abschluss zu suchen versuchte er den Ball noch auf seinen rechten Fuß zu legen was der Gegenspieler antizipierte.

Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag für den SC Adelsdorf. Nach einem klaren Foulspiel an Manuel Först wartete unsere Mannschaft auf den fälligen Schiedsrichterpfiff, der aber ausblieb und so zog Andreas Gundel einfach ab und er Ball schlug zum 1:0 ein. Danach setzte der SC Adelsdorf nach und wollte das 2:0 erzielen, dabei hatte unsere Mannschaft wieder ein bisschen Glück, als ein Angreifer der Heimmannschaft knapp aus 13 Metern verzog. Auch einige Eckbälle brachten Gefahr auf den Kasten der SG. Erst nach ca. 60. Minuten fand unsere Mannschaft wieder ins Spiel und übernahm das Kommando. Nach einen tollen Angriff über die rechte Seite legt Fabian Lunz auf den starken Pascal Thienelt quer, doch bei dessen Schuss wurde er noch entscheidend bedrängt. In der 70. Minute dann der 1:1 Ausgleich für unsere Mannschaft. Nach einem Ballverlust der Heimmannschaft schaltete der eingewechselte Sascha Link schnell und spielte Pascal Thienelt frei, dieser lief von der Mittellinie alleine auf Torhüter Markus zu und versenkte den Ball. Unsere Mannschaft setzte nach und Adelsdorf brachte immer mehr Härte in die Begegnung, Folge davon war nach einem überharten einsteigen in der 72. Minute eine Zeitstrafe für Andreas Gundel. Den 2:1 Führungstreffer markierte Jan Stimper per Strafstoß in der 74. Minute, nach einem Foul an David Kunzelmann. Da dieser Elfmeter sehr umstritten war, regte sich Jan König so auf, dass er Gelb und anschließend eine Zeitstrafe kassierte. In den fünf Minuten Überzahl agierte unsere Mannschaft viel zu passiv und verpasste den Sack zu zumachen. Der SC Adelsdorf fand ab der 60. Minute überhaupt nicht mehr statt und kam zu keinem einzigen Abschluss mehr, zu gut stand unsere Abwehr. So hielt unsere Mannschaft weitgehend das Spielgeschehen vom eigenen Strafraum weg, verpasste es aber mit dem 3:1 für für die Entscheidung zu sorgen. So blieb die Partie bis zum Schluss spannend. Als keiner mehr mit dem Ausgleich rechnete, fiel dieser in der Schlussminute. Ein Freistoß knapp an der Mittellinie für den SC Adelsdorf unterschätzte Torhüter Florian Grohganz und der Ball fiel über ihn ins lange Eck.
In der Nachspielzeit tat sich nicht mehr viel und so endete die Partei leistungsgerecht 2:2, was sich aber wegen des vermeidbaren späten Gegentores und der klasse Leistung ab der 60. Minute für unsere Mannschaft wie eine Niederlage anfühlte.

Tore Adelsdorf Aufstellung Adelsdorf

Gegen die JFG Regnitztal  konnte unsere Mannschaft einen 8:2 Kantersieg zur „Uehlfelder“ Kirchweih feiern.

Von Beginn an merkte man unserer Mannschaft an, dass es für Gäste schwer wird, was bei der SG zu holen. Mit einem Doppelschlag in der 19. und 20. Minute durch Philipp Schierer und Fabian Lunz wurden die Weichen auf Sieg gestellt. Das 3:0 in der 39. Minute durch Alexander Lips noch vor der Halbzeit krönte eine tolle erste Halbzeit, in der die Gäste außer zwei Eckbällen zu keinen Torabschluss kamen, zu stark waren das Defensivverhalten unserer Mannschaft.

Im zweiten Durchgang erzielte Pascal Thienelt in der 49. Minute nach einem Solo das 4:0. Danach setzte unsere Mannschaft nicht mehr die taktischen Vorgaben um, und so tauchte die JFG Regnitztal nach Ballverlusten einige Male vor dem Kasten von Florian Grohganz auf. Höhepunkt dabei der Anschlusstreffer von Tobias Kupfer in der 57. Minute nach einem Konter, wo einige Spieler im Angriff stehen blieben, aber auch die Hintermannschaft nicht gut aussah. Nach dem Gegentreffer konzentrierte man sich wieder etwas besser bzw. vernachlässigte nicht mehr so extrem die Defensive. Vergab Jonas Bierlein noch eine Großchance in der 60. Minute, so erzielte er von der 66. bis 79. Minute einen lupenreinen Hattrick. Den Schlusspunkt markierte Philipp Schierer mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 20 Metern in der 86. Minute. In der Schlussminute fing man sich noch einen Konter und Timo Schlee verwandelte zum 8:2 Endstand.

Nun kommt es am kommenden Freitag um 19:00 Uhr beim ungeschlagene SC Adelsdorf zum Spitzenspiel, Unsere Mannschaft wird mit Sicherheit hochkonzentriert und taktisch Top eingestellt versuchen was mitzunehmen.

Tore RegnitztalAufstellung Regnitztal

 

 

 

Gegen eine körperlich sehr robuste Forchheimer Mannschaft konnte unsere Mannschaft mit dem Schlusspfiff in einer hart umkämpften Partie einen glücklichen Sieg einfahren. Dabei merkte man unseren Jungs kräftemäßig noch die Partie vom Mittwoch im Pokal gegen Lonnerstadt an.

Die Partie begann recht verhalten und so versuchten beide Mannschaften, erstmal keine Fehler zu machen. Unsere SG war dabei aber wesentlich konzentrierter im Spielaufbau als noch am Mittwoch. Der Gegner kam mit der sehr defensiven Ausrichtung unserer Mannschaft kaum zurecht und spielte meist nur Querpässe. Wenn es mal nach vorne ging, dann nur mit langen Bällen, die aber für uns Hintermannschaft kein Problem darstellten. In der 10. Spielminute hatten unsere Jungs Pech, als Philipp Schierer mit einem tollen Schuss aus 18 Metern nur den Querbalken traf. Jonas Bierlein setzte sich in der 16. Minute auf dem rechten Flügel energisch durch, doch verpasste er es, rechtzeitig in aussichtsreicher Position den Ball in die Mitte zum mitgelaufenen Jan Stimper abzuspielen. Das 1:0 erzielte Fabian Lunz mit einem Freistoß aus 20 Metern am linken Strafraumeck nach einem Foul an Jan Stimper. Seine "Schussflanke" unterschätzte Torhüter Hölzer und so ging der Ball am langen Pfosten ins Netz. Die Gäste kamen im ersten Durchgang nur durch Standardsituationen oder Weitschüsse vors Tor der Heimmannschaft, die aber kaum Gefahr einbrachten. In der 40. Minute, als unsere Hintermannschaft auf Abseits reklamierte und nicht mehr nachsetzte, hatten die Jungs um Trainer Uwe Schüttinger eine hochkarätige Ausgleichschance, doch der Angreifer schoss aus 10 Metern freistehend über das Tor. Im Gegenzug hätte Valentin Ruff nach tollem Zuspiel von Fabian Lunz das 2:0 erzielen können, doch alleine vor Torhüter Hölzer konnte er den Ball nicht versenken.

Der zweite Durchgang begann mit einem Paukenschlag für die Gäste. Torhüter Florian Grohganz sprang eine Rückgabe bei der Ballannahme zu weit vom Fuß und so konnte Denis Calinoiu den Ausgleich markieren. Dieser Treffer hatte so eine Art Signalwirkung für die Gäste. Von nun an bestimmten Sie komplett das Spiel und setzten unsere Jungs mächtig unter Druck. In dieser Phase, wo unsere Mannschaft richtig müde wirkte und kaum noch für Entlastung sorgte, hatte sie verdammt viel Glück, nicht in Rückstand zu geraten. Dabei machte Torhüter Florian Grohganz seinen Patzer wieder wett und hielt unsere Mannschaft mit zwei tollen Paraden im Spiel. Diese kräfteraubende, harte Spielweise der Gäste in dieser Phase des Spieles rächte sich dann in der Schlussphase. Immer größer wertende Löcher im Mittelfeld verhalfen unserer Mannschaft wieder ins Spiel zu kommen. Auch der vierfache Rückwechsel unserer Mannschaft sorgten dabei für Entlastung und so drehten sich in den letzten zehn Minuten wieder die Spielanteile. Jan Stimper hatte dabei die große Chance, nach toller Vorarbeit von Gabriel Weber unsere Mannschaft wieder in Führung zu bringen, doch der gute Schiedsrichter Salem Fahre aus Herzogenaurach sah in dieser Szene wohl als einziger eine Abseitsposition. In der 85. Minute setzte sich Pascal Thienelt auf der rechten Außenbahn energisch durch und traf aus 8 Metern nur das Außennetz. Den Lucky Punch und somit den Siegtreffer erzielte der überragende Valentin Ruff (gefühlte 100% Zweikampfquote) in der 90. Minute. Nach einem Eckball brachten die Gäste den Ball nicht aus dem Sechzehnmeterraum und „Vali“ knallte aus 14 Metern flach aufs Tor. Wie der Ball den Weg ins Tor fand kann man als überaus kurios bezeichnen, da wahrscheinlich mehrere Forchheimer inklusive Torhüter Hölzel den Ball durch die Beine bekamen. Während die Mannschaft incl. der kompletten Auswechselbank und einiger frenetischen Fans den Platz zum jubeln stürmten, lagen die Forchheimer regungslos am Boden. In den verbleibenden drei Nachspielminuten passierte nichts mehr und so konnten unsere Jungs ihren ersten Heimsieg in dieser Saison einfahren.

Ein großes Kompliment an die Forchheimer Mannschaft, die bisher als stärkstes Team gegen unser SG aufgetreten ist und diese bittere Niederlage so nicht verdient gehabt hätte.

Unsere Jungs feierten anschließend den glücklichen Sieg ausgiebig in der Kabine. 

Tore ForchheimAufstellung Forchheim

Bei der (SG) DJK Erlangen konnte unsere Mannschaft einen verdienten 3:1 Sieg zur „Greuther“ Kirchweih feiern. Auf dem sehr schlecht bespielbaren Platz bei Siemens Erlangen zeigte man ein gutes Spiel und hatte nur Mitte der zweiten Halbzeit Mühe, den Gegner in Schach zu halten.

Mit dem Anpfiff hatte unsere Mannschaft gleich eine gute Chance, als nach einen langen Ball von Manuel Först über die komplette Abwehr Fabian Lunz Richtung Torhüter Bytomski lief. Doch leider wurde er noch kurz vor dem Abschluss in aussichtsreicher Position gestört. Danach war unsere Mannschaft auch bei ihren Vorstößen aus ihrer massiv gestaffelten Abwehr stets brandgefährlich. Mit ihrem einzigen Torschuss in der ersten Hälfte erzielten die Erlangener in der 18. Minute das 1:0 durch Kilyowa. Vorausgegangen war ein Fehler im Spielaufbau, den der Gegner über die linke Angriffseite ausnutzte und die Hereingabe toll verwandelte. Unsere Mannschaft ließ sich von dem Gegentreffer, der aus heiterem Himmel fiel, nicht beeinflussen und spielte ihr Spielsystem weiter. Mehrmals konnte man sich auf dem tiefen „Acker“ sehr gut durchkombinieren, doch der letzte Pass wollte einfach nicht ankommen. In der 40. Spielminute war es dann soweit, nach toller Kopfballablage von Pascal Thienelt lief Fabian Lunz alleine Richtung DJK-Tor und verwandelte souverän zum verdienten Ausgleich. Fast mit dem Pausenpfiff hätte Valentin Ruff die Führung erzielt, doch sein Schuss aus 18 Metern sprang von der Unterkante der Latte ins Feld zurück.

Im Kreisspokal musste unsere SG eine 0:2-Heimniederlage im Derby gegen den TSV Lonnerstadt hinnehmen. Dabei konnten unsere Jungs zu keiner Phase des Spieles an die Leistungen der letzen Wochen anknüpfen bzw. auch die Einstellung und Körpersprache passten an diesen Abend einfach nicht.

Vor sehr guter Zuschauerkulisse neutralisierten sich beiden Mannschaften in den ersten 30 Minuten. Dabei hatten die Gäste zwar mehr Ballbesitz, doch gute Möglichkeiten konnten Sie sich nicht erspielen. Die Heimmannschaft brachte nach vorne kaum etwas zustande und hatte jede Menge Abspielfehler im Spielaufbau. Die einzig nennenswerte Chance hatte Pascal Thienelt, als er sich auf der rechten Seite durchsetzte, doch sein Schuss ging knapp am linken Pfosten vorbei.

Im zweiten Durchgang hatte die Heimmannschaft in der 52. Minute die Chance zur Führung, doch Pascal Thienelt wurde nach schönen Zuspiel von Jan Stimper noch im letzten Moment geblockt. Auch der Nachschuss von Valentin Ruff konnte die Hintermannschaft klären. In der 57. Minute gingen die Gäste durch Niklas Dotterweich mit 0:1 in Führung, Vorausgegangen war ein Ballverlust im Spielaufbau, den der Mittelstürmer des TSV Lonnerstadt eiskalt aus 13 Metern links unten verwandelte. Danach versuchte die Heimmannschaft zum Ausgleich zu kommen, doch es gelang ihr an diesem Abend einfach nichts. Kaum ein Abspiel fand den eigenen Mitspieler und auch kämpferisch ließ man alles vermissen, was ein Derby ausmacht. So kamen die Lonnerstadter in der 71. Minute nach einem direkten Freistoß aus 18 Metern zum 0:2. Vorausgegangen war beim Abschlag ein Übertreten der Sechzehnmeterlinie unseres ansonsten guten Keepers Florian Grohganz. Danach verwalteten die Lonnerstadter die Führung und unsere Mannschaft gab sich geschlagen.

Somit verabschiedet man sich in der zweiten Runde aus dem Kreispokal und kann sich von nun an voll auf die Kreisklassensaison konzentrieren, in der man bereits am kommenden Freitag um 20:00 Uhr die SpVgg Jahn Forchheim erwartet. Bleibt zu hoffen, dass unsere Mannschaft diese bittere Derbyniederlage recht schnell wegsteckt.

 

aufstellung Lonnerstadt

tore Lonnerstadt