SpVgg Uehlfeld

1. Mannschaft

vermeidbare Niederlage im Heimspiel

SpVgg Uehlfeld-SpVgg Heßdorf 0:1 (0:1)
 
Die Gäste waren im ersten Durchgang optisch überlegen. Vor allem im Mittelfeld hatte Heßdorf zu viel Platz und sie setzten einige Male ihren Topstürmer Stephan Marxer in Szene. Große Chancen hatten die Gäste aber nicht. Uehlfeld war zu hektisch, hatte zu viele leichte Ballverluste im Spielaufbau und kam so in keinen richtigen Spielrythmus. Das 0:1 war ein abgefälschter Einwurf von der rechten Seite. Im zweiten Durchgang wurde die Partie ausgeglichener, vor allem weil Heßdorf ab Mitte des zweiten Durchgang díe Führung nur verwaltete. Zum Ende der Partie war Uehlfeld besser, hatte mehr Zugriff im Mittelfeld und spielte schneller nach vorne. Die große Chance zum Ausgleich in der 80. Minute, doch Waldemar Adler scheiterte am Gästekeeper. Das war die Zeichen für die Uehlfelder-Schlussoffensive. In der 85. Minute wurde der Ausgleich für Uehlfeld wegen vermeindlicher Abseitsposition wieder zurück genommen. In der 88. und 90. Spielminute hatte die Heimelf nochmal dicke Möglichkeiten zum Ausgleich. Am Ende, auf Grund der ersten 60 Minuten, ein nicht ganz unverdienter Auswärtssieg und Uehlfeld muss schnell im Saisonendspurt den Kopf wieder hoch nehmen. 
 
Tor:
0:1 Reichelsdorfer Marc 12 min
 
Aufstellung Uehlfeld:
Agachi-Müller Peter (Geißler 62 min), Szucsnayi, Rosenzweig, Kutscher- Geißler (Müller Michael 46 min), Wetternek (Stierhof 46 min), Lösch, Justus- Adler, Weichlein
 
Zuschauer: 70

Rückschlag im Abstiegskampf

SpVgg Zeckern-SpVgg Uehlfeld 6:3 (3:1)
 
Die Gäste waren die ersten 15-20 Minuten leider nicht am Platz. Zeckern war in allen Bereichen besser und führte bereits nach 10 Minuten mit 3:0. Ab Mitte der ersten Halbzeit kämpfte sich Uehlfeld in die Partie und versuchten sich Chancen zu erspielen. Diese kamen auch kurz vor den Halbzeitpfiff. Mit der Pause erzielte Uehlfeld das 3:1. Uehlfeld kam mit viel Wut im Bauch aus der Kabine und erzielte frühzeitig den Anschlusstreffer. In der Folgezeit war wieder Zeckern optisch überlegen, ohne sich zwingende Chancen zu erspielen. Ab Mitte der zweiten Halbzeit kam Uehlfeld wieder besser auf, die Gäste hatten Chancen und kam zum Ausgleich. Doch nur 70 Sekunden nach dem Ausgleich die erneute Führung für die Heimelf. In der Schlussphase setzte Uehlfeld alles auf eine Karte und wurde durch die Heimelf nochmal kalt erwischt. Am Ende ein Rückschlag im Abstiegskampf für die Gäste, die nun einfach weiter machen müssen.
 
Tore:
1:0 Kilger Manuel 2 min
2:0 Baumüller Stephan (FE) 3 min
3:0 Kilger Manuel 8 min
3:1 Kriete Michael 45 min
3:2 Adler Waldemar 48 min
3:3 Adler Waldemar 73 min
4:3 Emrich Patrick 75 min
5:3 Kilger Manuel 85 min
6:3 Meier Fabian 90 min
 
Besonderes Vorkommnis: Krebs (Uehlfeld) hält Foulelfmeter 80 min
 
Aufstellung Uehlfeld:
Krebs- Lechner, Ehrlinger, Szucsnayi, Müller Peter (Müller Matthias 31 min)- Kriete, Geißler (Justus 82 min), Justus (Hedrich 75 min), Weichlein, Lösch (Stierhof 70 min)- Adler
 
Zuschauer: 100

Sieg gegen den Tabellenzweiten

SpVgg Uehlfeld-SC Adelsdorf 2:0 (0:0)
 
Die erste Halbzeit war sehr taktisch geprägt. Beide Mannschaften standen in der Defensive gut und ließen wenig zu. So waren Torraumszenen Mangelware. Das Spielgeschehen im ersten Durchgang spielte sich hauptsächlich im Mittelfeld ab. Uehlfeld stand relativ hoch und versuchte durch gutes Verschieben, unseren Gegner zu Ballverluste zu zwingen. Dies gelang im ersten Durchgang nur bedingt. So ging es mit einem 0:0 in die Kabine. Die Heimelf wollte nach dem Seitenwechsel mehr Druck entwickeln. Dies gelang bis zum gegnerischen Strafraum ganz gut und die SpVgg war optisch überlegen. Die Führung für Uehlfeld fiel aus einem Gewühl nach einem Eckbal heraus. Das Tor brachte der Heimelf auftrieb und Uehlfeld war nun Tonangebend und erspielte sich einige Möglichkeiten. In der Schlussphase merkte man der Heimelf den Doppelspieltag an und ein merklicher Kräfteverschleiß setzte ein. Dadurch wurde Adelsdorf dominant. Aber mit viel Herz und Leidenschaft hielt die SpVgg dagegen. Kurz vor Schluss vollendete Waldemar Adler einen Konter zum 2:0. Am Ende verdient drei Punkte für den Klassenerhalt.
 
Aufstellung Uehlfeld:
Wastschuk-Lechner, Szucsanyi, Ehrlinger (Rosenzweig 60 min), Müller Peter- Kriete, Wetternek (Stierhof 71 min), Geißler, Lösch, Justus (Adler 68 min)- Weichlein
 
Tore:
1:0 Kriete Michael 58 min
2:0 Adler Waldemar 88 min
 
Zuschauer: 100  

DERBYSIEGER und somit drei wichtige Punkte im Abstiegskampf

SpVgg Uehlfeld-TSV Lonnerstadt 1:0 (0:0)
 
Das Aischgrund-Derby begann vor 220 Zuschauern sehr zerfahren. Beide Mannschaften hatten Probleme beim Spielaufbau, standen defensiv sicher. So waren über weite Strecken der ersten Halbzeit Torraumszenen Mangelware. Uehlfeld nahm den gegnerischen Spielertrainer Wurzbacher sehr gut aus der Partie, war aber im Spiel nach vorne stellenweise zu hektisch und traf oft die falsche Entscheidung. Die Gäste hatten in der Schlussphase der ersten Halbzeit, die bis dahin beste Tormöglichkeit, doch Wurzbacher verzog zentral vor dem Tor seinen Schuss. So ging es mit einem 0:0 in die Kabine. Die Heimelf versuchte in der zweiten Halbzeit mehr Druck zu entwickeln und schneller nach vorne zu spielen. Dies gelang in den 15 Minuten im zweiten Durchgang nur bedingt. Lonnerstadt verlegte sich auf Konter nach Ballgewinnen im Mittelfeld. Auch ihre Standarts blieben über die gesamten 90 Minuten gefährlich. Der Knackpunkt im Spiel war ein berechtigter Platzverweis für den TSV Mitte der zweiten Halbzeit. Mit einem Mann mehr kam Uehlfeld besser in die Partie, hatte nun mehr Räume im Mittelfeld und wurde gefährlich. Zweimal parierte der Gäste-Keeper herrlich gegen Schüsse von Thomas Wetternek. Das vielumjubelte und erlösende 1:0 für Uehlfeld fiel in der 90. Minute durch einen herrlichen Schuss von Waldemar Justus. Der Sieg war enorm wichtig für die Heimelf im Abstiegskampf.
 
Aufstellung Uehlfeld:
Wastschuk- Lechner, Szucsanyi, Ehrlinger, Müller Peter-Geißler, Wetternek (Jelec 92 min), Boborodea (Kutscher 28 min), Justus-Weichlein, Adler (Lösch 60 min)
 
Tor:
1:0 Justus Waldemar 90 min
 
Besonderes Vorkommnis: Gelb/Rot Maikötter Andre (Lonnerstadt) 65 min wegen wiederholten Foulspiel
 
Zuschauer: 220

Drei endlos wichtige Punkte

FC Großdechsendorf-SpVgg Uehlfeld 1:2 (1:0)

Die Gäste begannen die Partie sehr konzentriert und schoben vorne früh drauf. Somit versuchte Uehlfeld die Heimelf zu Fehlern zu zwingen. Die SpVgg war in der ersten Halbzeit optisch überlegen, hatte aber durch die tief stehende Heimmannschaft Probleme, sich Chancen zu erspielen. Trotzdem kamen die Gäste dreimal gefährlich vor das Großdechsendorfer-Tor, konnten aber die Chancen nicht verwerten. Hinten ließen wir nichts zu. Kurz vor der Halbzeit kam dann die „kalte-Dusche“ für Uehlfeld. Durch einen Abstimmungsfehler in der Gäste-Hintermannschaft kam Großdechsendorf 1:0 in Führung. In diesem sehr wichtigen Abstiegsspiel kam Uehlfeld anschließend mit Wut im Bauch aus der Kabine und kam sehr zeitnah zum verdienten Ausgleich. In der Folgezeit war Uehlfeld weiterhin am Drücker, versuchte sich Chancen zu erspielen, doch die Gäste waren stellenweise zu überhasstet im Abschluss. 15 Minuten vor dem Ende erzielte die SpVgg die erlösende Führung. Die Schlussphase wurde hektisch, da beide Mannschaften eigentlich ihr Mittelfeld auflösten und alles auf Offensive setzte. Zum kleinen Held der letzten Minuten, wurde SpVgg-Keeper Viktor Wastschuk, der in der 89. Minute trotzt Fußverletzung einen Strafstoß hielt. Mit mannschaftlicher Geschlossenheit, viel Einsatz und Herz brachten die Gäste die Führung über die Zeit. Mit den drei wichtigen Punkten sanden wir ein kleines Lebenszeichen im Abstiegskampf. Uns ist aber allen bewusst, dass dies nur ein Anfang sein kann, wir brauchen in den nächsten Wochen Sieg auf Sieg um das kleine Fußballwunder noch zu schaffen. Allerdings macht der sichtbare Wille in der Mannschaft Mut für die kommenden, schweren Aufgaben.

Aufstellung Uehlfeld:

Wastschuk-Lechner, Szucsanyi, Müller Peter (Ehrlinger 46 min), Geißler- Kriete (Wetternek 79 min), Boborodea, Justus (Lösch 72 min), Müller Matthias- Adler, Weichlein

Tore:

1:0 Wiedbach Benedikt 44 min

1:1 Kriete Michael 48 min

1:2 Weichlein Matthias 76 min

Besondere Vorkommnisse: Rot Müller Matthias (Uehlfeld) wegen Schiedsrichterbeleidigung 88 min, Wastschuk Viktor (Uehlfeld) hält Strafstoß 89 min

Zuschauer: 80