SpVgg Uehlfeld

1. Mannschaft

erster Sieg für neues Trainerduo

SpVgg Uehlfeld-ASV Weisendorf II 7:0 (3:0)
 
Im ersten Spiel nach dem Trainerwechsel siegte die SpVgg. Die ersten Minuten gehörten den Gästen. Bereits in der dritten Minute hatte Uehlfeld doppeltes Glück. Erst klatschte ein direkter Freistoß an den Pfosten, den anschließenden Nachschuss brachte Weisendorf nicht im Tor unter. Die SpVgg schüttelte sich kurz und verwandelte gleich die erste Chance zur 1:0 Führung. In der Folgezeit wogte das Spielgeschehen hin und her, wobei beide Mannschaften ein hohes Tempo an den Tag legten. In den letzten Minuten vor der Pause war Uehlfeld wieder höchst effiktiv und stellte das Zwischenergebnis auf 3:0. Nach der Pause ließ die Heimelf Weisendorf nicht in die Partie kommen und schraubte innerhalb weniger Minuten das Ergebnis auf 6:0. Man merkte Uehlfeld nun eine gewisse Befreiung und Spiellust an. Großen Respekt aber auch an die Gäste, sie steckten während der kompletten Partie nicht auf, versuchten sich bis zum Schluss Chancen und Tore zu erspielen. In der Schlussphase ließ die Heimmannschaft einige gute Kontermöglichkeiten liegen. Am Ende ein verdienter Heimsieg, wobei sich Uehlfeld effektiv in der Chancenverwertung zeigte.
 
Aufstellung Uehlfeld:
 
Wastschuk – Lechner, Ehrlinger, Szucsanyi, Rosenzweig – Geißler, Wetternek, Kriete Michael, Lösch, Müller Matthias (Haala 70 min) – Weichlein
 
Tore:
 
1:0 Weichlein Matthias 5 min
2:0 Wetternek Thomas 38 min
3:0 Müller Matthias 41 min
4:0 Müller Matthias 48 min
5:0 Weichlein Matthias 51 min
6:0 Lösch Jan 53 min
7:0 Kriete Michael 62 min
 
Zuschauer: 80

Trainerwechsel

Martin Schiepek ist als Trainer der 1. Herrenmannschaft zurückgetreten. Damit reagiert er auf den etwas holprigen Saisonstart in der Kreisklasse und zuletzt zwei Niederlagen am Stück. Bis auf weiteres wird Antonio Jelec in der sportlichen Verantwortung stehen. Er wird weiterhin unterstützt von Trainer Roland Flauger und Spielleiter Thomas Albert.
 
Statements:
 
Martin Schiepek:
Ich merke aktuell, dass ich der Mannschaft keine neuen Impulse mehr geben kann. Außerdem fühle ich bei mir persönlich eine gewisse sportliche Leere. Die Mannschaft braucht aktuell neue Ideen, Ansätze und Ansprache. Ich werde jetzt erst einmal etwas Abstand gewinnen, aber danach stehe ich als Vorstand weiterhin für die Fußballer zur Verfügung und ich werde die Trainer und Spieler weiterhin voll und ganz unterstützen wo ich kann.
 
Antonio Jelec:
Wir werden jetzt von Spiel zu Spiel denken und schauen. Ich verlange in den kommenden vier Wochen von jeden Spieler vollen Einsatz im Training und Spiel inkl. volle Konzentration und Fokusierung auf die nächsten wichtigen Spiele. Danach werde ich persönlich ein erstes Fazit ziehen.
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Thomas Albert
Spielleiter Herrenbereich
SpVgg Uehlfeld 1946 e.V.

zweite Niederlage am Stück

SpVgg Erlangen-SpVgg Uehlfeld 3:0 (0:0)
 
Die Partie begann von beiden Mannschaft schleppend. Das Spielgeschehen spielte sich in der Anfangsphase überwiegend im Mittelfeld ab. Erlangen zeigte die etwas reifere Spielanlage, war ballsicher und versuchte schnell über die Flügel zu spielen. Der SpVgg war die Leichtigkeit der Vorbereitung und der ersten beiden Ligaspiele abhanden gekommen zu sein. Die Gäste waren über weite Strecken nervös, hatten zu viele Ballverluste im Spielaufbau und waren stellenweise zu behäbig im Spiel nach vorne. Ab Mitte der ersten Halbzeit wurde Uehlfeld aktiver und hatte die erste guten Tormöglichkeit im ganzen Spiel. Das Offensivspiel der SpVgg hielt leider nicht langen an. Die letzte Viertelstunde vor der Pause gehörte der Heimelf, diese konnte sich aber keine zwingende Torchance erspielen. Die zweite Halbzeit begann ausgeglichen. Ein dummes Foul im SpVgg-Strafraum nutzte die Heimelf zur 1:0 Führung durch einen berechtigten Strafstoß. Dies zeigte in der Folgezeit bei den Gästen Wirkung und Erlangen war überlegen, ohne richtig Torgefahr auszustrahlen. Nur ein paar Minuten später nutzte die SpVgg Erlangen einen Abwehrfehler um ihre Führung zu erhöhen. Uehlfeld riss sich in der Schlussphase nochmal zusammen, versuchte den Anschluss zu erzielen, doch kurz vor Schluss stellte die Heimelf auf 3:0 und somit holte Erlangen in einem Spiel mit überschaubaren Niveau verdient drei Punkte. Uehlfeld muss jetzt ganz schnell schauen um wieder in die Spur zu kommen.
 
Aufstellung Uehlfeld:
 
Wastschuk – Lechner, Szucsanyi, Rosenzweig (Müller Peter 61 min), Lösch – Haala (Geißler 46 min), Wetternek (Ehrlinger 75 min), Kriete, Müller Matthias, Weichlein – Adler
 
Tore:
 
1:0 Keller Marius 51 min (FE)
2:0 Walter Patrick 59 min
3:0 Keller Marius 81 min
 
Zuschauer: 50

eine unerklärliche zweite Halbzeit

SpVgg Uehlfeld-Viktoria Erlangen 2:6 (1:0)
 
Die Wundertüte Viktoria Erlangen konnte aus ihrem 80-Mann-Kader beim Nachholspiel in Uehlfeld eine spielerisch gute Mannschaft stellen. Erlangen begann die Partie gut, war spielerisch besser und optisch überlegen. Die Heimmannschaft hatte Mühe ins Spiel zu kommen. Die SpVgg hatte zu viele leichte Fehler im Spielaufbau, war augenscheinig etwas nervös hatte in der Anfangsphase weniger vom Spiel. Mitte der ersten Halbzeit kämpfte sich aber die Heimelf im Kollektiv in die Partie und setzten Akzente in der Offensive. Mit der ersten richtigen Tormöglichkeiten erzielte Waldemar Adler die Führung für Uehlfeld. Nur ein paar Minuten später hatte die SpVgg die große Möglichkeit auf 2:0 zu erhöhen, doch Uehlfeld brachte den Ball freistehend nicht im Gästetor unter. So ging es mit einem 1:0 für die Heimelf in die Halbzeit. Unerklärlich war der Start in die zweite Halbzeit und der Verlauf des zweiten Durchganges an sich. Innerhalb von drei Minuten zu Beginn der zweiten Halbzeit machten die Gäste aus Abwehrfehlern ein 1:3. In der Folgzeit zeigte der Nackenschlag bei Uehlfeld Wirkung. Die Gäste setzten immer wieder gezielte und gute Nadelstiche. Der Defensivverbund der SpVgg machte es den Gästen stellenweise zu leicht zum Abschluss und Toren zu kommen. In der Schlussphase hatte Uehlfeld dreimal Großchancen zu verkürzen, ließ diese aber liegen. Am Ende ein sehr bitteres Spiel für die Hausherren, die es den Gästen im zweiten Durchgang viel zu leicht machten. Aus diesen Fehlern muss man lernen, denn sonst gewinnt man auch in der Kreisklasse keinen Blumentopf.
 
Auftsellung SpVgg Uehlfeld:
 
Krauß-Lechner, Szucsanyi, Rosenzweig, Lösch-Haala (Ehrlinger 62 min), Kriete, Wetternek, Müller Matthias (Müller Peter 62 min), Weichlein-Adler
 
Tore:
 
1:0 Adler Waldemar 23 min
1:1 Staudinger Fabian 47 min
1:2 Fusaro Luc 48 min
1:3 Wildner Jan 49 min
1:4 Dramani Fabian 61 min
1:5 Cleary Stephen 69 min
2:5 Brennan Mike (Eigentor) 85 min
2:6 Cleary Stephen 89 min
 
Zuschauer: 70

Punkteteilung gegen einen Titelfavoriten

SpVgg Uehlfeld-FSV Erlangen-Bruck II 0:0 (0:0)
 
Das Spiel war über weite Strecken der Partie ausgeglichen. Uehlfeld verstand es fast über die komplette Partie, die spielerisch besseren Gäste, nicht zur Entfaltung kommen zu lassen. Die SpVgg stand defensiv stabil, war eng an den Gegenspielern dran und schaltete bei Ballgewinn schnell um. So hatte die Heimelf auch die ersten guten Tormöglichkeiten. Die Gäste kamen, vor allem in der ersten Halbzeit, überhaupt nicht dazu ihr schnelles, gefährliche Kurzpassspiel zu gestalten. So ging es mit einem 0:0 in die Halbzeitpause mit Vorteilen auf Seiten der Heimelf. Die erste Viertelstunde nach Wiederbeginn gehörten den Gästen. Uehlfeld war nicht mehr so konzentriert in der Defensive und Erlangen kam zu einigen Abschlüssen. Nach dieser kritischen Phase kämpfte sich aber Uehlfeld zurück in die Partie und wurde selber offensiv wieder aktiver. In der Schlussphase hatte die SpVgg mehrere gute Kontermöglichkeiten, die aber nicht sauber zu Ende gespielt wurden. Am Ende eine Punkteteilung mit der beide Seiten leben können, obwohl die klareren Möglichkeiten auf Seiten von Uehlfeld war.
 
Aufstellung SpVgg Uehlfeld:
 
Krauß-Lechner, Szucsanyi, Rosenzweig, Lösch (Ehrlinger 70 min)-Kriete Christian, Haala, Kriete Michael, Müller Matthias (Weichlein 46 min), Justus (Boborodea 80 min)- Adler (Müller Matthias 65 min)
 
Zuschauer: 100