SpVgg Uehlfeld

1. Mannschaft

Steigerung in der 2. Halbzeit

SpVgg Uehlfeld-SC Eltersdorf II 4:1 (1:1)
 
Die Heimelf hatte bereits in der ersten Spieminute die Chance in Führung zu gehen, diese wurde vergeben. In der Folgezeit übernahm Eltersdorf das Spielgeschehen. Die SpVgg hatte zu viele einfache Fehler im Spielaufbau und verlor zu viele Zweikämpfe im Mittelfeld. So geriet die Heimannschaft zusehens unter Druck. In der 12. Minute ging Eltersdorf durch einen herrlichen Distanzschuss in Führung. Auch in der Folgezeit waren die Gäste besser und stellte Uehlfeld vor einige Probleme. Nach 30 Minuten musste Uehlfeld verletzungsbedingt den Torwart wechseln. Zum Ende der ersten Halbzeit kämpfte sich die SpVgg wieder in die Partie und erzielte nach einem herrlichen Spielzug das 1:1. Bis zur Halbzeit hatte Uehlfeld zweimal die große Chance zum 2:1, doch der Gästekeeper war jeweils auf dem Posten. Die zweite Halbzeit begann ausgeglichen. Mit fortschreitender Spieldauer wurden die Gäste müde und hatten ihrerseits viele Fehler im Spielaufbau, die Uehlfeld in Tore ummünzen konnte. Uehlfeld wurde zum Schluss spielbestimmend und erspielte sich gute Chancen. Auf Grund der zweiten Halbzeit ist der Sieg verdient, aber um ein Tor zu hoch. In diesem Spiel erzielte die Heimelf die Tore zur rechten Zeit.
 
Aufstellung Uehlfeld:
 
Krauß (Wastschuk 30 min)-Lechner, Szucsanyi, Rosenzweig, Lösch-Geißler, Kriete, Wetternek (Haala 80 min), Justus (Jelec 83 min), Weichlein-Adler
 
Tore:
 
0:1 Vandekerckhove Philipp 12 min
1:1 Weichlein Matthias 35 min
2:1 Adler Waldemar 70 min
3:1 Wetternek Thomas 73 min
4:1 Kriete Michael 85 min
 
Zuschauer: 80

ein Punkt wäre mehr als verdient

FK Jugoslavia Erlangen-SpVgg Uehlfeld 1:0 (0:0)
 
Die Gäste wählte beim Tabellenführer eine defensivere Taktik. Uehlfeld stand hinten gut, ließ die Heimelf nicht zur Entfaltung kommen und Erlangen hatte im kompletten Spiel keinen Chance aus dem Spiel heraus. Die Gäste verlegten sich auf Konter, mit denen sie stellenweise Gefahr ausstrahlten. Erlangen hatte im ersten Durchgang nur zwei gefährliche Möglichkeiten durch direkte Freistöße, die aber SpVgg-Keeper Krauß gut entschärfte. So ging es mit einem gerechten 0:0 in die Halbzeit. Auch im zweiten Durchgang hatte es die technisch bessere Heimelf schwer in die Partie zu kommen. In der 55. Minute traf leider Michael Kriete nur den Pfosten. In der Folgezeit hatte Uehlfeld die zwindenderen Tormöglichkeiten, doch der Erlangener-Schlussmann stand dreimal auf dem Posten. Das Tor des Tages war ein leicht abgefälschter 25 Meter-Schuss, der unhaltbar direkt im oberen Toreck einschlug. In die Schlussphase brachten die Heimspieler und die Zuschauer viel Unruhe in die Partie. In dieser hatte Uehlfeld zweimal die Chance zum Ausgleich, aber leider versprang der Ball zweimal auf dem sehr schlecht zu bespielenden Feld. Am Ende drei glückliche Punkte für Erlangen. 
 
Aufstellung Uehlfeld:
 
Krauß-Rosenzweig, Szucsanyi, Höhn, Lechner-Geißler, Kriete, Wetternek, Lösch, Müller Matthias (Justus Waldemar 68 min)-Weichlein (Adler 68 min) 
 
Tor:
 
1:0 Kolar Stipan 70 min
 
Besonderes Vorkommnis: Rot Höhn Philipp (Uehlfeld) wegen Schiedsrichterbeleidigung nach dem Spiel
 
Zuschauer: 80 

wichtige drei Punkte

SC Oberreichenbach-SpVgg Uehlfeld 0:4 (0:2)
 
Die erste Viertelstunde war ausgeglichen mit vielen Zweikämpfen im Mittelfeld und wenig Torraumszenen. Bei Mannschaften zeigten eine gewissen Nervosität und hatten Abspielfehler. In der 17. Minute erzielte Uehlfeld die 1:0 Führung durch einen direkt verwandelten Freistoß von der halblinken Seite. In der Folgezeit waren die Gäste besser im Spiel, hatten das Geschehen im Griff, ohne sich große Chancen zu erspielen. Kurz vor der Halbzeit nahm Jan Lösch einen Abpraller direkt und erzielte aus 18 Metern das 0:2. Oberreichenbach versuchte nach der Halbzeit alles, um den Anschlusstreffer zu erzielen. Uehlfeld stand defensiv sicher und setzte seinerseits gute Nadelstiche. Der Heimkeeper musste zweimal alles zeigen um das 0:3 zu verhindern. In der 59. Minute war er gegen einen 30 Meter-Hammer von Thomas Wetternek machtlos. In der Folgezeit verlegte sich Uehlfeld auf Konter, schaltete einen Gang zurück. Die sich bietenden Konterchancen wurden unsauber zu Ende gespielt. Kurz vor Schluss markierte Matthias Weichlein mit einen platzierten Kopfball den Endstand. Der wichtiger Dreier für die Gäste war das Produkt einer geschlossenen Mannschaftsleistung, spielerischer Disziplin und guter Chancenverwertung. 
 
Aufstellung Uehlfeld:
 
Krauß-Lechner, Szucsanyi, Höhn, Rosenzweig-Geißler, Wetternek (Haala 75 min), Kriete, Lösch (Justus Waldemar 60 min), Müller Matthias-Weichlein
 
Tore:
 
0:1 Wetternek Thomas 17 min
0:2 Lösch Jan 40 min
0:3 Wetternek Thomas 59 min
0:4 Weichlein Matthias 85 min
 
Zuschauer: 60 

Befreiungsschlag verpasst

SpVgg Uehlfeld-Hammerbacher SV 2:2 (1:1)
 
Die Kreiklassenpartie war über weite Strecken auf einem durchschnittlichen Niveau. Die Gäste stand tief und lauerten auf Konter. Diese spielten gut un schnell aus. Dadurch brachten sie die SpVgg-Defensive in einige Bedrängnis. Uehlfeld war stellenweise zu behäbig im Spielaufbau und schaltete vor allem in der ersten Halbzeit bei Ballgewinn zu langsam um. So konnten sich die Gäste meist defensiv wieder ordnen und durch ihre harte, defensive Zweikampfführung war meist für die Gäste kein Durchkommen. Nach 18 Minuten kam Uehlfeld das erste Mal gefährlich vor das Gästegehäuse, den Schuss von Jan Lösch konnte der Gästekeeper noch abwehren, doch den Nachschuss verwandelte Waldemar Adler zum 1:0. Nun war die SpVgg am Drücker, versäumte es aber das 2:0 nachzulegen. Kurz vor der Halbzeitpause wurde die Heimelf etwas nachlässig und der HSV kam zum etwas unerwarteten Ausgleich. Die zweite Halbzeit war über weite Strecken beprägt von vielen Zweikämpfen, Ballverluste auf beiden Seiten und wenigen Torchancen, wobei Uehlfeld das aktivere Team war. Die Heimelf hatte auch die besseren Tormöglichkeiten. In der Schlussphase kamen die Gäste nach einem Eckball zur Führung, jedoch aus einer Abseitsposition heraus. Jedoch ein paar Minuten später glich mit einem Kopfball Waldemar Adler zum 2:2 aus. Dieses Tor war wieder Abseits. Kurz vor Schluss und in der Nachspielzeit hätte Uehlfeld noch das 3:2 und somit den wahrscheinlichen Siegtreffer machen können, doch die Angriffe wurde nicht sauber zu Ende gespielt oder überhasstet abgeschlossen. Am Ende ein ernüchterndes aber gerechtes Unendschieden. 
 
Aufstellung Uehlfeld:
 
Krauß- Lechner (Adler 80 min), Szucsanyi, Ehrlinger, Rosenzweig- Geißler, Kriete, Wetternek, Lösch, Weichlein- Adler (Müller Matthias 68 min)
 
Tore:
 
1:0 Adler Waldemar 18 min
1:1 Möller Maximilian 44 min
1:2 Geinzer Tobias 83 min
2:2 Adler Waldemar 85 min
 
Zuschauer: 80

Mannschaft steckt im Mittelfeld fest

TV 48 Erlangen II-SpVgg Uehlfeld 3:2 (1:1)
 
Die Gäste begannen die Partie gut und zielgerichtet. Sie waren gut in den Zweikämpfen und versuchten schnell nach vorne zu spielen. Der Lohn war die schnelle Führung nach 6 Minuten durch Jan Lösch. Doch in der Folgezeit verlor Uehlfeld seine Linie. Erlangen kam besser in die Partie, hatte eine Überzahl im Mittelfeld und kam gefährliche über die Außen. Ein abgefälschter Abwehrversuch landete an der Unterkante-Latte von Uehlfeld. Es war nicht ersichtlich, ob der Ball hinter der Linie war oder nicht. In dieser Phase waren die Hausherren das bessere Team und Uehlfeld reagierte nur noch. Nach einem Abspielfehler im Spielaufbau kam Erlangen zum verdienten Ausgleich. Nach dem Ausgleich wurde die Partie wieder ausgeglichener. Die Gäste hatten anschließend zweimal die große Chance zur erneuten Führung. Doch Matthias Weichlein und Matthias Müller ließen die Möglichkeiten jeweils liegen. Mit dem Halbzeitpfiff die vielleicht spielendscheidende Szene. Gästetorwart Wastschuk wurde von seinem Gegenspieler, obwohl er den Ball bereits sicher gefangen hatte, mit voller Wucht am Kopf getroffen. Dieser schlug nach und wurde mit Rot vom Platz gestellt. Somit bestritt Uehlfeld die zweite Halbzeit mit zehn Mann. Die Gäste kamen aber voll konzetriert aus der Halbzeit. Die ersten 10 Minuten hatten die Hausherren kein Mittel gegen einen gut organisierten Gegner. Die SpVgg hätte mit etwas Glück sogar in Führung gehen können. Nach 53 Minuten ging der TV in Führung, aber aus einer klaren Abseitsposition heraus. Uehlfeld versuchte trotz Unterzahl alles, um zu Chancen und zu Toren zu kommen. In der 67. Minute nutzte Erlangen die einzige Unachtsamkeit in Hintermannschaft von Uehlfeld zum 3:1. Doch im direkten Gegenstoß kam Uehlfeld zum Anschlusstreffer. In der Schlussphase nutzten die Hausherren jede sich bietende Gelegenheit um die Partie zu unterbrechen und langsam zu machen. Die SpVgg kam nicht mehr zu einer zwingenden Tormöglichkeit. 
 
Aufstellung Uehlfeld:
 
Wastschuk (46 min Rosenzweig)-Lechner, Ehrlinger (75 min Jelec), Szucsanyi, Rosenzweig (46 min Haala)-Geißler (80 min Adler), Kriete, Wetternek, Lösch, Müller Matthias-Weichlein
 
Tore:
 
0:1 Lösch Jan 6 min
1:1 Krug Adrian 19 min
2:1 Krug Adrian 53 min
3:1 Krug Adrian 67 min
3:2 Wetternek Thomas 68 min
 
Besonderes Vorkommnis: Rot Wastschuk (Uehlfeld) wegen Tätlichkeit 45 min
 
Zuschauer: 40