Mit sieben Spielern aus dem Bayernligakader des Jahn aus Forchheims (Beck, Wolemann, Özdemir, Zametzer, Schäferlein, Gonzalez, Lämmermann) konnten die Uehlfelder in der ersten Halbzeit super Paroli bieten. Danach setzte sich die körperliche Überlegenheit der Bayernligaspieler durch und so kamen die Forchheimer zu einen ungefährdeten Sieg.

Ein tolle Leistung wie schon gegen den TSV Röttenbach zeigte die Uehlfelder Mannschaft. Doch wiederum reichte es nicht zum ersten Saisonsieg. Wenigsten ging man nicht ganz leer aus und kam zumindest zu einem hochverdienten Punkt beim Tabellenzweiten.

Mit einem 14-Mann-Not-Aufgebot kamen die Gäste nach Adelsdorf. Als 14. Mann stand Spielertrainer Frank Hieronymus auf dem Spielberichtsbogen, obwohl dieser eine gebrochene Zehe hatte – an der linken großen Zehe. Und das als Linksfuß!

Stark verbessert im Vergleich zu den letzten Spielen zeigte sich die Uehlfelder Mannschaft. Doch keine der zahlreichen Chancen konnte die Heimmannschaft nutzen und so kam der Gast aus Röttenbach zu einem äußerst glücklichen Sieg.

Trotz einer 2:0-Führung zur Halbzeit müssen die Uehlfelder mit dem Unentschieden zufrieden sein, auch wenn Spielertrainer F. Hieronymus in der Nachspielzeit am rechten Außenpfosten scheiterte. Viel zu groß war die Dominanz der Gäste vom ASV Niederndorf in der zweiten Halbzeit.