Trotz 2:0-Führung eine Heimniederlage

Quelle: anpfiff.info / von Spvgg 

Die Heimmannschaft fand gut ins Spiel und konnte bereits in der siebten Minute in Führung gehen. Thomas Wetternek konnte eine Flanke von Marvin Götz unbedrängt einköpfen. Bereits in der 15. Minute konnte Waldemar Justus eine Kopfballablage von Michael Kriete im Kasten unterbringen. Leider hatte Burk drei Minutsn später schon die passende Antwort. Eine weite Flanke nahm der auffälligste Gästespieler, Florian Knauer, mit dem Oberarm an und versenkte den Ball aus 14 Metern. Eine strittige Situation!! Anschließend war Uehlfeld bemüht, einen Spielaufbau hinzu bekommen, jedoch war das Geläuf an diesem Tag nicht dafür geeignet. So wurde das Spiel immer mehr mit weiten Bällen ausgetragen. Nach dem Seitenwechsel hatte Burk gleich Pech, als nach einem kapitalen Abwehrfehler der Ball an der Unterkant der Latte landete. Danach das gleiche Bild, beide Seiten überbrückten das Mittelfeld mit weiten Bällen, sodass Torchancen Mangelware waren. Die Besten hatte hier noch die Heimelf, jedoch verpassten Götz und Lechner das generische Gehäuse. In der 70. Minute erhielten die Gäste einen Freistoß am Sechzehnereck zugesprochen. Spielertrainer Hermannsdörfer versenkte den Ball im Gehäuse der Uehlfelder. Kurze Zeit später erzielte Knauer die vermeintliche Gästeführung, jedoch entschied der junge Schiedsrichterassistent auf Abseits. Leider verkehrt!! Nun schien es, dass beide Mannschaften mit dem Unentschieden zufrieden wären, da sich in den Sechzehnern nichts mehr abspielte. In der 80. Minute dann wieder ein weiter Ball der Gäste. Als der Uehlfeld Spieler Matthias Müller den Ball klären wollte, blockte der eingewechselte Murat Ciftci den Ball mit der Hand nach vorme ab. Zudem zeigte der Linienrichter Abseits an und die Heimmannschaft stellte das Spielen kurzfristig ein. Dies nutzte Murat Ciftci und ging alleine auf den verdutzten Heimkeeper zu und versenkte den Ball. Der Linienrichter nahm seine Entscheidung wieder zurück und der Schiedsrichter ließ das Spiel weiterlaufen, da er auf passives Abseits etschieden hatte. Was auch korrekt war. In dieser Szene holte sich der Spieler Philip Höhn noch die Rote Karte ab. Da der junge Linienrichter eine Beleidigung vernommen hatte und dies seinem Hauptschiedsrichter meldete. Trotz Unterzahl warf Uehlfeld alles nach vorne und wäre beinahe noch belohnt worden. Als Marvin Götz für alle Beteiligten klar und deutlich zu sehen, von seinem Gegenspieler von den Beinen geholt wurde. Der gut postierte Schiedsrichter entschied auf Weiterspielen zur Freude der Gäste, die damit einen etwas glücklichen, aber wichtigen Auswärtssieg feierten. Die Heimmannschaft hatte sich die Niederlage selbst zuzuschreiben, aufgrund des fahrlässigen Defensivverhaltens. 

SpVgg Uehlfeld: Wastschuk, Bilgic, Höhn, Lechner A., Kriete M., Geissler, Wetternek, Justus W., Weichlein, Müller Mat., Götz M. / Rosenzweig (55.)
1. FC Burk: Mühlfriedel, Kraus J., Serban-Ludwig, Demirsayar, Priebusch A., Wolff, Knauer, D'Antona, Herrmannsdörfer, Ludwig, Raasch / Ciftci (63.), Mauer (82.), Torner (87.) 
Tore: 1:0 Wetternek (7., Götz M.), 2:0 Justus W. (12., Geissler), 2:1 Knauer (18., Kraus J.), 2:2 Herrmannsdörfer (65., Demirsayar), 2:3 Ciftci (80., Raasch)
Rote Karten: Höhn (80.)
Zuschauer: 30

Kick and Rush auf dem Sonnenhügel

Quelle: anpfiff.info / von TSV Lonnerstadt 

Bei gutem Wetter und schwierigen Platzverhältnissen waren Chancen eher Zufallsprodukte. Die erste Chance hatten die Hausherren durch Bruckmann, dem der Ball auf Höhe des Sechzehners unglücklich versprang. Die Gäste aus Uehlfeld kamen in der ersten Hälfte mit den Bedingungen etwas besser zurecht. Das Tor des Tages fiel kurz vor der Halbzeit, nach einem Ballverlust im Aufbauspiel schnappte sich Lechner im Trikot der Gäste das Leder und zog in Richtung Tor. Pflügner kam aus seinem Kasten herausgelaufen, der SpVgg-Angreifer behielt im Eins-gegen-Eins aber die Nerven und sorgte per Heber für das 0:1. In Durchgang Zwei versuchten die Hausherren alles, um den Rückstand zu egalisieren. Auf dem holprigen Geläuf wollte aber nichts gelingen. In der 88. Minute wurde Popp im Trikot des TSV wegen wiederholten Foulspiels des Platzes verwiesen. In einem nicht sehr sehenswerten Kreisligaderby konnte sich der Nachbarverein am Ende drei Punkte sichern. 

TSV Lonnerstadt: Pflügner, Kropf, Maikötter, Stark Mart., Popp, Junggunst, Müller B., Geyer S., Bruckmann F., Lettenmeier, Wurzbacher / Bruckmann R., Bär (27.), Schwandner J. (73.), Schulze (78.)
SpVgg Uehlfeld: Wastschuk, Bilgic, Kutscher Do., Höhn, Lechner A., Geissler, Wetternek, Justus W., Weichlein, Müller Mat., Götz M. / Schiepek, Schmitt, Rosenzweig (75.), Ehrlinger (90.)
Tore: 0:1 Lechner A. (40.)
Gelb-rote Karten: Popp (87.)
Zuschauer: 150

Die SpVgg Uehlfeld musste stark ersatzgeschwächt nach Buckenhofen reisen und holte mit einer kämpferischen Leistung einen überraschenden und glücklichen Sieg. Bereits nach drei Minuten musste der Gästespieler Thomas Wetternek mit einer Schulterverletzung den Platz verlassen. Die Heimmannschaft war über 90 Minuten spielbestimmend und kam immer wieder zu guten Torchancen, scheiterte jedoch meist am überragenden Gästekeeper Viktor Wastschuk. War dieser einmal geschlagen, retteten die Uehlfelder Verteidiger insgesamt vier mal den Ball auf der Linie.

Nach der Pause hielt Uehlfeld die Gäste weiter vom Strafraum weg und kam nach einer Standardsituation in der 69. Minute zum glücklichen Führungstreffer. Einen Abpraller nutzte Spielführer Waldemar Justus zum 0:1. Anschließend warf Buckenhofen alles nach vorne und Uehlfeld leistete eine wahre Abwehrschlacht. Mit Glück und Geschick konnte Uehlfeld den wichtigen Sieg über die Zeit retten.

Tore: 0:1 Waldemar Justus (69. Minute)

Mäßiges Spiel mit glücklichem Sieger

Quelle: anpfiff.info

In einem Spiel auf überschaubarem Niveau siegten die Gäste glücklich. Bereits in der sechsten Spielminute gingen die Gäste nach einem katastrophalen Abwehrfehler durch Kuygun in Führung. Anschließend beschränkten sich die Forchheimer auf das Verteidigen, was ihnen mit etwas Glück auch meistens gelang. Trotzdem kam Uehlfeld zu einigen hochkarätigen Chancen. Die größte Möglichkeit vergab Waldemar Justus, der alleine auf den Gästekeeper zulief, den Ball aber in die Wolken jagte. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Uehlfeld den Druck und wieder lag der längst fällige Ausgleich einige Male in der Luft. Aber der beste Akteur auf dem Platz, Gästekeeper Ünal, konnte einige Male sehr gut klären. Bei den seltenen Angriffsbemühungen der Forchheimer erhielten sie zwei Freistöße aus 20 Metern zugesprochen. Beide Male konnte Mete den Ball im Tor unterbringen. Uehlfeld kam durch Weichlein noch zum Anschlusstreffer, mehr wollte den willigen, aber an diesem Tage nicht überzeugenden Uehlfeldern gelingen. 

SpVgg: Wastschuk, Bilgic, Rosenzweig, Müller Mi., Ehrlinger, Höhn, Lechner A., Wetternek, Justus W., Weichlein, Müller Mat. / Schiepek, Schorr, Plewka (74.), Nievelle (77.)
TKV Forchheim: Ünal, Deniz, Yesilbas, Atay H., Camuz, Mete, Kuygun, Dülger A., Ökcün, Schrettenbrunner, Oezsoy / Dülger N., Caglayin, Erboga M., Erdana (42.), Candan (19.)
Tore: 0:1 Kuygun (6.), 0:2 Mete (63.), 0:3 Mete (75.), 1:3 Weichlein (79.)
Zuschauer: 50

Erster Sieg für die jungen Quecken

Quelle: anpfiff.info 

4:2-Erfolg gegen Uehlfeld! Trainer Rene Ebert konnte nach langer Durststrecke erstmals jubeln. Die U23 des Bayernligisten konnte erstmals einen Pflichtspielsieg feiern, der auch nach gespielten 90-Minuten verdient war. Die Gäste gingen durch ein Kopfballtor nach einem Eckstoß früh in Führung und konnten in der ersten Spielhälfte den zweiten Treffer nicht nachlegen, da Torhüter Markus Eckert prächtig gegen Matthias Müller parierte. Zuvor allerdings hätte die SCE-Reserve bereits durch Marco Neretter oder Daniel Grieß für den Ausgleich sorgen können, scheiterten jedoch ebenfalls am Torhüter. In der zweiten Spielhälfte nutzte der SCE Fehler im Abwehrverbund. Marco Uhsemann mit einem fulminanten Schuss aus 13 Metern unter die Querlatte sorgte für den Ausgleich und er bereitete auch die beiden weiteren Heimtreffer vor. Nach dessen weiten Einwurf war Marco Neretter allein vor dem Torhüter, der perfekt überlupft wurde und die Lederkugel ins Gehäuse zum Führungstreffer fiel. Wenig später ließen sich die Gäste ein weiteres Mal überraschen, als erneut ein weiter Einwurf zu Marco Neretter kam und dieser klar im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Bajram Cakaj nutzte dies und traf zum dritten Treffer für den SCE. Die Gäste konnten nach einem Tumult im Strafraum noch verkürzen, doch sorgte Johan Jordan mit einem Traumtor in den linken oberen Torgiebel aus 20 Metern für die Entscheidung.

SC Eltersdorf 2: Eckert, Grieß, Oliveira, Hartmann, Jordan, Ramadanov, Vogel, Uhsemann, Ahadzadeh, Cakaj, Nerreter / Stange (79.), Holzmann (82.), Kanat (62.)

SpVgg Uehlfeld: Wastschuk, Bilgic, Kutscher Do., Nievelle, Lechner A., Kutscher Da., Müller P., Haala, Justus W., Müller Mat., Götz M. / Petko (78.), Zehner (68.)

Tore: 0:1 Lechner A. (8.), 1:1 Uhsemann (59.), 2:1 Nerreter (62.), 3:1 Cakaj, Foulelfmeter (67.), 3:2 Götz M. (75.), 4:2 Jordan (76.)

Zuschauer: 50