Am 14. Spieltag kam es in Eggolsheim zum Kellerduell zwischen der heimischen DJK und dem Gast aus Uehlfeld. Um es vorwegzunehmen, das Spiel war ähnlich wie das Wetter an diesem Tage, launisch und zumeist schlecht!

Die SpVgg begann forsch und versuchte von Beginn an, immer wieder mit hohen Bällen gefährlich vor das Eggolsheimer Tor zu kommen. Doch die Abwehr um Spielführer Martin Bauer spielte von Beginn an äußerst konzentriert. In der siebten Spielminute tauchten die Gastgeber zum ersten Mal gefährlich vor dem gegnerischer Tor auf. Nachdem Torhüter Victor Wastschuk einen eher harmlosen 22-Meter-Freistoß von Süle Gül nicht festhalten konnte, musste einer seiner Vorderleute in höchster Not klären. Aus dem darauffolgenden Eckball dann schon die nächste Chance… doch Gül's Kopfball ging knapp übers Tor. Bereits drei Minuten später kam das Leder, nach feinem Spielzug über mehrere Stationen, zu Grinjuks, dessen abgefälschter 18-Meter-Schuss glänzend von Wastschuk pariert werden konnte (11.) Wenige Minuten später ein klasse Konter der Heimelf. Sturmführer Basti Dierl lief nach Super-Pass von Grinjuks alleine auf Wastschuk zu, blieb aber beim Versuch, diesen zu umkurven, hängen (15.). Was für eine Chance! Ein Spiegelbild der vergangenen Wochen, dem DJK-Angreifer fehlt momentan einfach das Glück. Und so kam es, wie es kommen musste. Nachdem sich DJK-Keeper Jörg Jendryszyk nach einem langen Ball verschätzt hatte, wusste er sich nur noch mit einem Foul zu helfen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Spielführer Matthias Weichlein sicher zur Gästeführung (22.). Das war natürlich erst einmal ein Schock für die Gastgeber. Und Uehlfeld hätte diese kurzzeitige Verunsicherung beinahe ausgenutzt, doch Jendryszyk konnte einen gefährlichen 20-Meter-Schuss von Spielertrainer Hieronymus gerade noch um den Pfosten lenken (32.). Das war ein Weckruf für die Gastgeber. Zunächst hatten die Uehfelder noch Glück, dass ein abgefälschter Grinjuks-Schuss knapp das Ziel verfehlte (36.). Doch in der 41. Spielminute der längst überfällige Ausgleich. Alex Gross setzte unwiderstehlich zum Solo an, Pass auf Grinjuks, der sich fünf Meter vor dem Tor um seinen Gegenspieler wand, und zum 1:1 einschoss. Mit diesem Ergebnis ging es kurz darauf auch in die Pause. 
Die Gäste kamen besser aus der Kabine und hatten in der 53. Spielminute durch Wetternek die erste Gelegenheit in Halbzeit Zwei, doch seine Direktabnahme aus zwölf Metern ging einen Meter am Tor vorbei. Doch das sollte die letzte nennenswerte Offensivaktion der Gäste gewesen sein. In der 58. Spielminute dann die nächste Großchance der Eggolsheimer. Grinjuks wurde auf rechten Außenbahn nur halbherzig angegriffen, umspielte zwei Gegenspieler, doch dann jagte er das Leder alleine vor Wastschuk übers Tor. Wieder eine Megachance vertan! Das Spiel prasselte in der Folgezeit vor sich hin. Die Gastgeber waren zwar überlegen, aber viele Ungenauigkeiten verhinderten zunächst weitere mögliche Torchancen. Die 76. Spielminute hatte es dann aber wieder in sich. Der eingewechselte Tobi Fechner konnte sich am linken Flügel durchsetzen, präzise Hereingabe, doch auch diesmal vergab Dierl freistehend aus sechs Metern. Das konnte doch wirklich nicht wahr sein! Und es ging so weiter. 80. Spielminute: Wieder war Tobi Fechner am linken Flügel seinem Gegenspieler enteilt. Klasse-Pass in den Rücken der Abwehr, wo Grinkus freistehend aus zehn Metern verzog. Die letzte Gelegenheit dieser überaus fairen Begegnung in der 84.Spielminute, als ein 28-Meter-Freistoß-Hammer von Max Roppelt nur um Zentimeter das Tor verfehlte. Somit blieb es beim glücklichen Punktgewinn für die Uehlfeld.

SpVgg Uehlfeld:

V. Wastschuk, E. Justus, M. Rosenzweig, Michael Müller, C. Kriete, M. Kriete, Da. Kutscher, T. Wetternek, M. Weichlein, F. Hieronymus, W. Justus, Matthias Müler, M. Geißler

Tore: 0:1 Weichlein Foulelfmeter (22.), 1:1 Grinjuks (41.)

Zuschauer: 150

Schiedsrichter: Alina Pfleghardt (SpVgg Hausen)