Zur eigenen Kerwa empfing die SpVgg Uehlfeld den FSV Großenseebach. Beide Mannschaften waren vor dem Spiel punktgleich mit 11 Punkten und so wollten sich beide mit einem Sieg ein Stück von den Abstiegsplätzen entfernen. Einigen Uehlfelder Spielern war die Kerwa Bar 470 vom Vortag deutlich anzumerken.

Das Spiel begann mit dem vorsichtigen Abtasten beider Mannschaften. Spielerisch war auf den erneut sehr holprigen Rasen kein gutes Spiel zu erwarten.Aufgrund der Tabellensituation beider Mannschaften wollten wohl beide Teams nicht viel riskieren und agierten meist mit hohen Bällen nach vorne. Die erste große Chance hatte der FSV, doch der Abschluss von Linsenmeyer war zu schwach. Die Seebacher wurden nun stärker und wurden in der 19. Minute belohnt. Christian Müller setzte sich bei einer von Rene Rattmann getretenen Ecke am 2. Pfosten durch und nickte zur Führung ein. Die SpVgg, die aufgrund der eigenen Kerwa völlig nebeb der Kappe stand, wurde nun etwas präsenter und erhöhte den Druck nach vorne. Dabei konnten einige Ecken eingespielt werden, die allerdings nicht genutzt werden konnten. In der 26. Minute eine Chance für den FSV durch Müller, er hatte einen Uehlfelder Abwehrspieler den Ball abgenommen, doch sein Schuss brachte nichts ein. Vor der Pause drängte der Gastgeber noch einmal nach vorne, doch außer einem Fast-Eigentor von Martin Schnappauf sprang nicht viel Sehenswertes mehr hinaus. So ging es mit einer 1:0 Führung für den FSV in die Kabine.

Uehlfeld kam sehr gut aus der Pause und drückte den FSV in die eigene Hälfte. Doch als sich die Gästemannschaft langsam zu befreien schien, markierten die Hausherren etwas glücklich den Ausgleich. Nach einer Flanke von rechts konnte Daniel Kutscher den Ball am langen Pfosten wieder in die Mitte bringen, der Ball prallte an den Pfosten, von dort wieder ins Feld und fiel vor die Füße eines Uehlfelder Stürmers. Die nachfolgenden 3 Schussversuche konnten zwar Torwart Mirschberger und das Abwehrzentrum noch abblocken doch im Getümmel kam Spielertrainer Hieronymus an den Ball und stocherte ihn über die Linie. In der 66. Minute der nächste Schock für die Seebacher Truppe. Bei einer der vielen Uehlfelder Ecken flog der Ball durch den Strafraum und am langen Pfosten kam die SpVgg zum Schuss. Bei diesem Schuss wurde Julian Mesch angeschossen und fälschte noch entscheidend ab, so dass der Ball im Tor einschlug. Die Seebacher wirkten nun geschockt und hatten Glück, dass ein Freistoß von Hieronymus nur die Querlatte streifte. Da die Seebacher nicht mehr entscheidenden Druck nach vorne aufbauen konnten, wechselte sich Spielertrainer Udo Prell selbst ein, um im Spiel noch einmal Akzente zu setzen. Der Wechsel machte sich in der 85. Minute bezahlt, als Prell einen Freistoß aus 25 Meter in die Maschen donnerte. Seebach schien danach wie aufgeweckt und warf nochmals alles nach vorne. Doch konnte man den entscheidenden letzten Pass nicht gut genug ausspielen und vergab so aussichtsreiche Konterchancen. So trennte man sich letztlich verdient Unentschieden, was beiden Mannschaften in der jetzigen Situation nicht entscheidend weiterhilft.

SpVgg Uehlfeld:

V. Wastschuk, E. Justus, M. Rosenzweig, A. Lechner, C. Kriete, M. Kriete, Da. Kutscher, T. Wetternek, Matthias Müller, M. Weichlein, F. Hieronymus, W. Justus, J. Mesch, M. Geißler

Tore: 0:1 Christian Müller (19.), 1:1 Frank Hieronymus (60.),  2:1 Michael Kriete (66.), 2:2 Udo Prell (85.)

Zuschauer: 120

Schiedsrichter: Christian Kurz (SV Nürnberg Laufamholz) - Assistenten: Nico Hartmann, Marco Helder (SV Schwaig)

 {gallery}fussball/1.ms/Kerwa_Heimspiel_Seebach{/gallery}