Mit einem 3:1 Sieg gegen den SV Poxdorf feierte die Uehlfelder Mannschaft ihren ersten Erfolg auf heimischen Gelände. Der Sieg war zwar verdient, doch wie schon gegen Langensendelbach tat man sich in der ersten Halbzeit schwer und konnte dabei wenig überzeugen. Doch in der aktuellen Situation zählen für die Truppe von Spielertrainer Frank Hieronymus nur drei Punkte um aus dem Tabellenkeller herauszukommen.

Die Uehlfelder begannen in den ersten Minuten sehr unkonzentriert und machten viele Fehler, die meist auf den sehr holprigen Platz zurückzuführen waren. So kamen die Gäste auch zu einigen kleineren Möglichkeiten, die zwar nicht für die große Gefahr sorgten aber völlig unnötig waren. Einmal musste Torhüter Wastschuk aber mit einer tollen Parade den Rückstand verhindern. Aus einem völlig harmlosen Freistoß in der 25. Minute auf der rechten Seite kamen die Poxdorfer zur Führung. Hierbei klatschte der sonst so zuverlässige Uehlfelder Torhüter die Flanke in das eigene Gehäuse. Mit diesen Schock wachten die Uehlfelder auf und übernahmen das Kommando. Fünf Minuten später musste C. Kriete nach einen hart getreten Freistoß von der linken Seite durch W. Justus nur noch den Fuß hinhalten um auszugleichen. Die Poxdorfer kamen in der 30. Minute noch zu einem Lattenschuss. Die Uehlfelder im Gegenzug durch M. Weichlein, der nach schöner Vorlage von A. Lechner ebenfalls am Querbalken scheiterte.

In der zweiten Hälfte blieb die Heimmannschaft weiter dran und erzeugte somit Druck auf das Poxdorfer Tor. In dieser Drangphase gelang den Uehlfeldern auch das 2:1. Erst wurde ein Poxdorfer Spieler auf der Torlinie noch angeschossen und blieb benommen am Boden liegen. Aus dem Gewühl heraus kam der Ball zu Spielertrainer F. Hieronymus der zur Führung einschoss. Die Gäste protestierten beim Referee zwar, da er ihrer Meinung nach das Spiel unterbrechen hätte müssen, doch dieser bemerkte den verletzten Spieler zu spät und gab somit das Tor. Von den Gästen war im zweiten Durchgang nicht mehr viel zu sehen, nur einmal hätten sich die Uehlfelder nicht beschweren dürfen, wenn der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt gezeigt hätte. In den letzten zwanzig Minuten hätten die Uehlfelder das Ergebnis noch hochschrauben können, doch mehrmals alleine vor dem Tor versagten die Nerven bzw. scheiterte sie am Pfosten. So war es nur Spielführer M. Weichlein, der in der 78. Minute eine der zahlreichen Chancen zum verdienten 3:1 Sieg nutzte.

Aufstellung:

V. Wastschuk, E. Justus, Da. Kutscher, A. Lechner , M. Rosenzweig, C. Kriete, T. Wetternek, M. Weichlein, W. Justus, M. Kriete, F. Hieronymus, M. Mueller, M. Geißler, J. Mesch

Torschützen:

0:1 (25.) Eigentor, 1:1 (30.) C. Kriete, 2:1 (55.) F. Hieronymus, 3:1 (78.) M. Weichlein

Zuschauer: 100

Schiedsrichter: Martin Metzold