Trotz einer 2:0-Führung zur Halbzeit müssen die Uehlfelder mit dem Unentschieden zufrieden sein, auch wenn Spielertrainer F. Hieronymus in der Nachspielzeit am rechten Außenpfosten scheiterte. Viel zu groß war die Dominanz der Gäste vom ASV Niederndorf in der zweiten Halbzeit.

 

In den ersten Minuten der Partie gab es ein abtasten auf beiden Seiten, so dass keine Mannschaft eine nennenswerte Toraumszene hatte. In der 16. Minute hatte der Niederndorfer Patrick Geyer eine Möglichkeit, als er frei vor Torhüter Wastschuk stand. Doch bei seinem Schussversuch aus 13. Metern traf er den Ball nicht richtig und verletzte sich dabei so, dass er wenige Minuten später ausgetauscht werden musste. Einen A. Göttmann Schuss aus 15. Metern konnte der Uehlfelder Torhüter in der 22. Minute sehr gut parieren. Die Uehlfelder machten mit ihrer ersten Chance in der 35. Minute das 1:0 durch Christian Kriete, der aus 13 Metern völlig frei vor Torhüter Miserovsky auftauchte und diesen tunnelte. Das 2:0 für die Uehlfelder erzielte erneut C. Kriete in der 40. Minute. Einen sehr gut getretenen Freißstoss von M. Rosenzweig köpfte er wuchtig in rechte Eck.

Collage Niederndorf

Nachdem Seitenwechsel berannten die Niederndorfer das Uehlfelder Tor und kamen zu zahlreichen sehr guten Chancen. So scheiterten die Gäste in der 55./ 60. und 62 Minute noch in aussichtsreicher Position. Das verdiente 2:1 erzielte A. Göttmann im Nachschuss aus zehn Metern. Vorausgegangen war noch eine tolle Rettungsaktion von Torhüter V. Wastschuk gegen einen Kopfball aus drei Metern, doch im Nachschuss war er machtlos. Nun drückten die Niederndorfer weiter aufs Tempo. Vor allem der überragende A. Göttmann den die Uehlfelder nachdem verletzungsbedingten Ausfall zur Halbzeit von P. Höhn nicht mehr in den Griff bekommen konnten, hätte die Uehlfelder alleine abschießen können. So scheiterte er mehrmals im Abschluss bzw. wurde beim Schuss noch geblockt. Nach einem Eckball in der 75. Minute musste M. Rosenzweig artistisch per Flugkopfball auf der Torlinie klären. Das überfällige 2:2 erzielte A. Göttmann (75.) mit einem Freistoß auf Strafraumhöhe aus halbrechter Position, indem er flach, scharf ins Torwarteck zielte. Dabei reklamierten die Gäste, dass das fragwürdige Handspiel im Strafraum stattfand. Danach hatten die Niederndorfer noch zwei weitere Chancen um den Siegtreffer zu erzielen, doch in der 80. und 85. Minute scheiterten sie erneut nur knapp. Die einzige Torgelegenheit der Heimmannschaft in der zweiten Hälfte hatte der verletzte Uehlfelder Spielertrainer Frank Hieronymus, der sich wegen des fehlenden Personales kurz vor Schluss selbst einwechseln musste, in der Nachspielzeit. Aus dem Gewühl heraus schoss er aus 14. Meter eine lupenreine “Bauernkoppe” mit seinem verletzten Fuß an den rechten oberen Außenpfosten. So wurde die in der zweiten Halbzeit sehr gut agierende Niederndorfer Mannschaft fast noch um den Lohn ihrer fulminanten Aufholjagd gebracht.

Aus Uehlfelder Sicht gilt es die nächsten Wochen trotz Personalmangels (urlaubs- und verletzungsbedingt ) sich defensiv zu stabilisieren, sonst wird man sich in Tabellenregionen wiederfinden die man so nicht mehr gewohnt ist.

Zu erwähnen ist noch die schwere Knieverletzung von M. Hieronymus, die er sich kurz nach seiner Einwechslung zuzog. Auf diesem Weg gute Besserung "Stricher".

"Kopf hoch, auch wenn der Hals noch so dreckig ist"

Aufstellung:

V. Watschuk, E. Justus, P. Höhn, A. Lechner , M. Rosenzweig, C. Kriete, T. Wetternek, M. Geißler, M. Weichlein, M. Kriete,  J.Mesch, M. Götz, M. Hieronymus, F. Hieronymus

Torschützen:

1:0 (35.) C.Kriete, 2:0 (40.) C. Kriete, 2:1 (65.) A. Göttmann, 2:2  (76.) A. Göttmann

Zuschauer: 120

Schiedsrichter: Thomas Kohl (SV Gloria Weilersbach)

P1140084

 

{gallery}fussball/1.ms/Heimspiel_ASV_Niederndorf{/gallery}