Die Wintervorbereitung geht zu Ende. Wir sind mit den 5 Wochen zufrieden. Die Jungs haben ordentlich mitgezogen, nur das stellenweise „sibirische-Wetter“ mit -15 Grad und darunter, haben uns Schwierigkeiten bereitet. Dieses Problem hatten aber alle Vereine. Dies wird nicht als Ausrede akzeptiert. Wir haben aber aus den äußerlichen Widrigkeiten das Beste gemacht. Die Trainingsbeteiligung war dem dünnen Kader angemessen und gut. Auch wir mussten stellenweise in der Vorbereitung der Grippewelle Tribut zollen.  Aber ein Kern von 10-12 Mann der ersten Mannschaft konnte fast alle Einheiten mitmachen. In dieser Vorbereitung haben wir wieder versucht, Abwechslung in die wöchentlichen Einheiten zu bringen. Wir waren z.B. nach einer Laufeinheit geschlossen im Atlantis, hatten drei Einheiten im Fitnessstudio „Kraftwerk“ in Kappersberg. Dort konnten wir unter Anleitung vom Chef Alex „Lexxer“ Müller optimal Kraft und Spritzigkeit tanken. Des Weiteren waren wir zweimal in der Laola-Halle Eltersdorf. Die Abwechslung ist bei den Spielern gut angekommen und angenommen worden. Durch diese Einheiten ist dem Verein kein finanzieller Mehraufwand entstanden. Dies wurde aus der Herrenabteilung eigenständig aufgebracht.

 

Unsere beiden Winterneuzugänge Florian Dittrich (FC Herzogenaurach) und Christian Aurich (TSV Neuhaus/Aisch) haben sich bereits super integriert und wurden super aufgenommen. Florian konnte in den Vorbereitungsspielen bereits mehrfach knipsen. Leider mussten wir den Abgang von Waldemar Adler (ASV Weisendorf) verkraften. Leider konnten wir ihn nicht zum Bleiben bewegen. Eines kann man weder Waldemar noch Weisendorf vorwerfen, dass nicht immer mit offenen Karten gespielt wurde. Dominik Stoll hat uns in Richtung Frimmersdorf verlassen. Beiden wünschen wir viel Glück und Erfolg in ihren neuen Vereinen. Vor allem den Weggang unseres „Toptorjägers“ Adler müssen wir im Kollektiv auffangen.

Über den weiteren Verlauf der restlichen Saison wollen wir weder bei der ersten, noch bei der zweiten Mannschaft eine Prognose abgeben. Wir werden weiterhin von Spiel zu Spiel schauen. Damit sind wir in den letzten Spiele vor dem Winter gut gefahren.

Auf einen Punkt will ich gerne noch ausführlich eingehen und das ist die Weiterentwicklung der letzten eineinhalb Jahre im Herrenbereich. Für mich zählt für eine Weiterentwicklung nicht nur der sportliche Bereich. Da müsste man durch den Kreisligaabstieg von einem Rückschritt sprechen. Was ich meine, sind die Investitionen in Trikots/Klamotten/Ausrüstung. Das was man nicht sofort sieht, oder gerne übersieht. Als ich im Sommer 2016 bei der SpVgg angefangen hatte, war vieles „in die Jahre“ gekommen. Ich und Vorstand Martin Schiepek waren uns schnell einig, dort muss was passieren, damit wir wieder attraktiv werden. Um attraktiv für die eigenen Spieler und für junge, externe Spieler zu werden und zu bleiben, gibt es zwei Möglichkeiten. Man kann einmal monatliche Aufwandsendschädigungen zahlen, oder die Ausstattung optimieren. Wir fahren die Schiene-Ausstattung. Im ersten Schritt wurden 4 komplett neue Sätze Trikots beschafft (2x Lang- und 2x Kurzarm). Dafür konnten wir die ortsansässige Fa. Hombach-Kunststofftechnik als Sponsor gewinnen. Dort einen riesigen Dank an den Geschäftsführer Timo Tobolla. Des Weiteren wurde bis heute folgendes beschafft:

  • Neue Präsentationsklamotten (Polo-Shirt, Jacke, Hose kurz+lang), neue Trainingsklamotten (Shirt, Jacke, Hose lang), neue Aufwärm-Shirts, neue Aufwärm-Pullover , 10 neue Winterjacken für Wechselspieler und Trainer, 30 neue Trainingsbälle, 14 neue Spielbälle, neue Ausrüstungsgegenstände (Eisbox, Arztkoffer, Trinkflaschen, Trikottaschen, Trainingsleibchen, Trainingsgegenstände etc.)

Für die Abwicklung einen großen Dank an unseren Ausrüster Jako und unseren Partner Sport-Team-Kühlwein aus Neustadt/Aisch. Somit sind die beiden Herrenmannschaften, was die Ausstattung betrifft, jetzt optimal aufgestellt. Was ich aber klar festhalten will, der Verein musste nur ca. 10% der Investitionssumme von knapp 11.000€ tragen. Der Rest wurde über Firmen- und Privatsponsoring aufgetrieben. Das klingt jetzt auf den ersten Blick, für den einen oder anderen übertrieben. Aber wir stehen dort in Konkurrenz mit unseren Nachbarvereinen. Dort sind aber diese Dinge, auch in der Kreisliga-klasse, stellenweise schon Alltag. Jetzt gilt es, diese positive Weiterentwicklung öffentlich zu machen, damit es sich in der Gemeinde und im Umfeld rumspricht. Da sind jetzt alle gefordert! Da bitte ich die Spieler, Trainer, Offizielle, Mitglieder und Fans mir zu helfen. Denn es ist ja was positives passiert in der letzten Zeit bei uns! Bei Fragen stehe ich jeden zur Verfügung!

Des Weiteren suchen wir weiterhin Sponsoren für den Jugendfußball. Dort sollen die ortsansässigen Firmen angesprochen werden! Bitte unterstützt die gute Jugendabteilung der SpVgg, damit die gute Arbeit der letzten Jahre weiterhin Früchte tragen kann!

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Albert
Spielleiter Herrenbereich